Rückblick
 

Heimische Schätze - Exotische Welten?

Ausstellung „Heimische Schätze - Exotische Welten?“
vom 1. März - 27. April 2008 im Schloss Burgfarrnbach

Mit der Ausstellung „Heimische Schätze – Exotische Welten?“ beteiligt sich das Schloss Burgfarrnbach am vierten bundesweiten Tag der Archive.
Anhand außergewöhnlicher Exponate aus dem Stadtarchiv, der Stadtbibliothek und den Städtischen Sammlungen gibt die Ausstellung überraschende Einblicke in die Variationsbreite archivarischer Arbeit. Neugier zu wecken und Lust zu machen auf appetitliche „archivarische Canapés“ ist durchaus beabsichtigt.

Werbemarke036_200

Werbemarken waren Anfang bis Mitte des letzten Jahrhunderts der Renner. Eine wahre Sammelleidenschaft entstand.

Foto: Stadtarchiv

Im Spannungsfeld zwischen Heimat und Fremde werden Eindrücke und Erfahrungen Fürther Zeitgenossen, aber auch externe Einflüsse auf die Stadtgeschichte nachgezeichnet und die daraus entstehende Bereicherung für das städtische Leben fokussiert. Das Jubiläum „85 Jahre Eingemeindung Burgfarrnbach“ wird schwerpunktmäßig gewürdigt.

Von wertvollen handgemalten Wappenbücher, selten gezeigten Büchern der heimischen und exotischen Fauna und Flora bis zu Puppenstuben, historischen Werbebriefmarken und Bildern Georg Weidenbachers entsteht ein lebendiger Abriss städtischer Vielfalt.

Zur Finissage am Sonntag, 27. April 2008, 11.00 Uhr, spielt Heinrich Hartl eigene Klavierkompositionen. Dr. Sabine Brenner-Wilczek, Leiterin Schloss Burgfarrnbach, führt im Anschluss durch die Ausstellung.

Die Ausstellung ist Dienstag bis Donnerstag von 10.00 – 16.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei!

zurueck Zurück Versenden versendenDrucken drucken
2021 © Schloss Burgfarrnbach - Impressum